GIN TONIC

  zurück zur Übersicht

Genever war billig und machte schnell betrunken. Nie gehört? Bestimmt aber unter seinem anderen Namen: Gin. Im Spanisch-Niederländischen Krieg tranken sich die niederländischen Soldaten mit dem Wacholderschnaps Genever Mut an. Englische Soldaten brachten ihn im 17. Jahrhundert mit in die Heimat. Der englische König machte Genever steuerfrei und erhob das Destillieren zum Handwerk.

Das führte im 18. Jahrhundert zur Gin-Krise: Der „Mother’s Ruin“ genannte Schnaps sorgte dafür, dass in den Armenvierteln Männer, Frauen und Kinder permanent betrunken waren. Das wiederum veranlasste die Regierung, hohe Steuern und Qualitätskontrollen einzuführen. Und dadurch wurde Gin für die Upperclass interessant.

Durch die Reduktion des Zuckers lässt das Lobsters Tonic Water als Filler dem jeweiligen Charakter des gerade verwendeten Gins mehr Spielraum und verfeinert seine Eigenheiten. Weniger Zucker – mehr Geschmack!

Die Zutaten

4 clGin
Lobsters Tonic Water
Zitronenzeste oder Orangenspalte oder Gurkenscheibe (wenn gewünscht)

Zubereitung

Ein Longdrinkglas mit Eiswürfel befüllen, Spirituose darübergießen, Zitronenzeste oder Orangenspalte oder Gurkenscheibe dazugeben (wenn gewünscht), mit Tonic Water auffüllen und mit Strohhalm servieren.

7 votes
  Share